Sie sind hier

Drachenkaiser

Die Drachen trachten erneut nach der Weltherrschaft. Bestsellerautor Markus Heitz schickt die Drachentöterin Silena in den Kampf gegen die übermächtigen Beherrscher unserer Welt.

Europa im Jahr 1926. Unsere Welt gehört den Drachen – seit Anbeginn der Zeit haben sie Länder und Kontinente unter sich aufgeteilt, säen Hass und Intrigen zwischen den Völkern, entfachen politische Konflikte und Kriege. Doch es gibt Menschen, die sich den übermächtigen Geschöpfen entgegenstellen. Die Drachentöterin Silena, Fürst Grigorij und ihre Gefährten haben die erste Schlacht gegen die Drachen geschlagen. Die feuerbewehrten Herrscher der Alten Welt sind geschwächt und zerstritten. Dies lockt einen neuen Drachen aus dem Fernen Osten herbei, der seine gierigen Klauen nach Europa ausstreckt. Silena und ihre Mitstreiter müssen verhindern, dass der Machtkampf der Drachen zur Unterdrückung der gesamten Menschheit führt …

Der Zauberspiegel hat ein Interview mit Markus Heitz geführt und ihn unter anderem zu seinem Buch "Drachenkaiser" befragt. Hier gehts zum Interview.

 

Erscheinungstermin: September 2009

544 Seiten
Gebunden
€ 17,95 [D], € 18,50 [A], sFr 25,90
ISBN: 9783492701532

 

Kommentare

0
Bild des Benutzers Nachtengel

Ebenso

Der selben Meinung bin ich auch,

wie bei Eragon lässt das Ende auf mehr hoffen.

... mehr lesen
0
Bild des Benutzers Lord Lachston

Drachen

Mal wieder ein Buch was super gelungen ist! Die Drachen in ihren gegenseitigen Konflikten, welche sie benutzen um womöglich die Weltherrschaft zu erringen, der schnelle Einstieg ins Geschehen und die Wendungen machen das Buch zu einem, welches man nicht zur Seite legen kann! Besonders gut hat mir die Kartenillustration gefallen. Nur das Ende ist meines Erachtens noch zu offen. Wäre klasse wenn die Reihe noch durch einen weiteren Band ergänzt werden würde.

mfg

... mehr lesen
0
Bild des Benutzers Miamaus

Meinem Freund hat dieses

Meinem Freund hat dieses Buch wirklich sehr gefallen. Ich hatte es ihm zum Geburtstag geschenkt. Der Vorgänger hatte ihm, so glaube ich, allerdings ein bisschen besser gefallen.

... mehr lesen

Seiten