Sie sind hier

Bewahrer des Chaos (TB)

Sergej Lukianenko hat noch nicht alles aus seiner »Wächter«-Welt erzählt – Lukianenkos Co-Autor Wladimir Wassiljew führt erneut in den Kampf der Mächte des Lichts gegen die Mächte der Finsternis. Nur ein vor Jahren geschlossener Waffenstillstand bewahrt die Welt vor dem Ausbruch eines vernichtenden Kriegs. Die Wächter des Tages und die Wächter der Nacht hüten die alten Abkommen. Doch nun ist das Gleichgewicht der Kräfte gestört. Wilde verbreiten Anarchie, Chaos und Tod. Der Kampf um das Schicksal unserer Zivilisation beginnt … »Bravourös und mit äußerst feinem Gespür für Lukianenkos hochkomplexe Wächter-Welt.« Libro Journal

 

Erscheinungstermin: Juli 2010

Aus dem Russischen von Christiane Pöhlmann

480 Seiten
Kartoniert
€ 9,95 [D], € 10,30 [A], sFr 14,90
ISBN: 9783492267458

Vergriffen, keine Neuauflage.

 

 

Kommentare

0
Bild des Benutzers Din

Neuauflage

Noch einmal zum Thema Neuauflage:

@ starone: Mir persönlich ist es wichtig zu wissen, welche Unterschiede zwischen den verschiedenen Auflagen bestehen. Denn wieso sollte ich zwei unterschiedliche Ausgaben des selben Buches kaufen?! Das ist doch nur Geldverschwendung. Und ich wüsste auch nicht, was man - abgesehen vom Cover - "Neues" daran entdecken sollte.

... mehr lesen
0
Bild des Benutzers Cepheid

Wächter 5

Ersteindruck bei der Leseprobe:

Ich habe alle Wächterromane von Lukianenko gelesen (und für gut befunden), aber das ein anderer die Serie fortführt...

 

Trotzdem habe ich mir die Leseprobe angeschaut und schnell festgestellt, dass die Bedenken berechtigt waren. Die Dunklen verhalten sich hier nicht wie sie sollten, nämlich respektvoll und sogar ängstlich gegenüber Vorgesetzten. Nicht mal der angebliche Chef der Ukrainischen Tagwache wird hier von seinen Untergebenen ernst genohmen.

 

... mehr lesen
0
Bild des Benutzers Anna Oriens

Scheint mir ein bisschen sehr komplex

Bin ein bisschen verwirrt. Eine Geschichte aus dem Wächteruniversum mit einer andern Hauptfigur (Arik), die auch noch zu den Dunklen gehört. Ich meine, ab und zu fallen da schon ein paar bekannte Namen. Geser, Sebulon, Inquisition... aber bei den 75 Prozent neuen Namen, die man da serviert kriegt, hätte man noch ein bisschen länger gebraucht um wirklich den Überblich zu bekommen.

Außerdem giebt es hier weder eine Verschwörung noch einen Mord, der aufzuklären ist, was ich persönlich schade finde.

... mehr lesen

Seiten