Sie sind hier

A. Lee Martinez: Der Mond ist nicht genug

0
noch keine Wertung
Lexikonrubrik: 

Man begleitet die Hauptfigur Diana in ihre neue Wohnung. Und der „Mietvertrag“ ist so gut, dass es einfach eine Hacken haben muss. Sie wird zur Wächterin des Monsters das in Apartment Nummer 5 im Schrank lebt. Vorm der Hungrige, der alles isst was nicht niet und nagelfest ist, also für gewöhnlich auch seine Wächter wenn sie ihn aus dem Schrank herauslassen. Aber als wäre das nicht genug, lernt Diana dass sie nun zwischen den Universen fest steckt und deswegen nicht mehr auf die konventionelle Art sterben kann und praktischer weise hat sie auch gleich ein Set neuer Fähigkeiten dazu geerbt.

Die Charaktere die man am Anfang kennen lernt sind

Diana: eine junge Frau und Verkäuferin in der Mantelabteilung eines großen Kaufhauses

Mr. West: der gruselige Vermieter, der Diana ein Angebot macht, das sie einfach nicht ausschlagen kann

Vorm der Hungrige, das Monster aus dem Schrank, dessen mit leutend grünem Fell bedecktes Gesicht nur aus einem Mund besteht und damit das Essen leichter fällt, sitzt auf seinem Bauch ein zweiter großer Mund.

Calvin und Sharon: Calvin ist so wie Vorm ein Wesen aus einem anderen Universum und Sharon ist so zu sagen seine menschliche Wächterin. So wie Diana es für Vorm ist. Doch die beiden leben nicht in ´Mr West's übernatürlichen Apartmentkomplex.

 

Martinez bleibt bei seinem bekannten Humor und wie in „Zu viele Flüche“ hat auch hier das Heim der Hauptfigur ein gewisses Eigenleben. Doch die vielen Erklärungen die notwendig sind um das Universum, dass sich vor einem aufbreitet verstehen zu können, machen das Buch zu einer Lektüre für einen ruhigen Ort. Am Anfang könnte man denken Martinez hat sich mit der Erschaffung dieses Universums zu viel Aufgebürdet, weil es verwirrend und unlogisch wirkt, doch je weiter man im Lauf der Geschichte ist, desto mehr wird klar, dass er es bravurös gemeistert hat.

Ich persönlich man A. Lee Martinez Schreibstil sehr gerne. Man bekommt genüg details um sich Umgebung und Charakter gut verbildlichen zu können, aber es artet auch nicht in zu detailierte Beschreibungen aus. Bei eindruckend finde ich wie der Autor bei einer solchen Vielzahl an Charakteren, jeden einzelnen über die ungefähr 380 Seiten so gut herausarbeiten kann und Dianas sich  ändernde Einstellung so gut und nachvollziehbar darstellt.

Wer gerne humorvolle Fantasybücher liest, sollte die Autoren in diesem Lexikoneintrag ausprobieren.

 

Bibliographie:

  • Erscheinungsdatum: 14.05.13
  • Seitenzahl: 384 Seiten
  • ISBN: 9783492268820

Kommentare

0
Bild des Benutzers SarahSophie

Hi Lui, ein schöner Artikel - den Humor von Martinez muss man einfach mögen ;-) Du könntest deinen Artikel noch etwas ausbauen, Artikel-Überschriften, etwas mehr zum Schreibstil, die Charaktere noch etwas ausarbeiten.Vielleicht findest du ja auch noch vergleichbare Bücher oder Autoren? 

Viele Grüße!

0
Bild des Benutzers Lui

Danke SarahSophie, hab versucht deine Vorschläge ein zu bauen. Ich weiß noch nicht ob es so ausreichend ist, aber ich möchte nur ungern zu viel verraten :D das würde einem sonst glatt den Lesespaß verderben.