Sie sind hier

Huxley, Aldous: Schöne neue Welt (Brave New World)

4
Average: 4 (1 vote)
Lexikonrubrik: 

Schöne neue Welt ist ein 1932 erschienener dystopischer Roman von Aldous Huxley. Der Roman erzählt von einer dystopischen Zukunft in der Menschen nicht mehr natürlich geboren werden, sondern gezüchtet werden. Die Menschen werden vor ihrer Geburt in 5 Klassen aufgeteilt (Alpha, Beta, Gamma, Delta und Epsilon). Die Alphas stellen dabei die erste Klasse da. Den anderen Klassen wird vor ihrer Geburt Sauerstoff entzogen und Alkohol verabreicht, sodass sie den Alphas körperlich sowie geistlich unterlegen sind. Je niedriger eine Klasse, desto höher wird die verabreichte Dosis. Allen Klassen wird täglich die Droge Soma verabreicht, welche dazu führt, dass man keine Gefühle empfindet. Jederlei zwischenmenschliche Beziehungen sind unerwünscht.

Der Roman spielt im Jahr 2540. 2058 erschütterte ein 9 Jahre andauernder Krieg die Erde. Um solch einen Krieg zu verhindern wurde eine neue Weltregierung geschaffen. Fast alle überlebenden leben nun zusammen in diesem Weltstaat. 

Der Roman handelt von dem Alpha-Mann Bernard Marx, der durch einen "Fabrikationsfehler" an einer relativen Kleinwüchsigkeit leidet. Bernard leidet unter seiner relativen Kleinwüchsigkeit und kompensiert seinen Minderwertigkeitskomplex durch nonkonformistische Ansichten und aufrührerische Bemerkungen. Sein einziger Freund ist der gutmütige Alpha Helmholtz Watson. Nachdem ihre Freundin Fanny sie darauf hinweist, dass sie sich viel zu häufig und ausschließlich mit Henry Foster trifft, macht Lenina erste Annäherungsversuche zu Bernard.

Bernard lädt sie daraufhin dazu ein, mit ihm einen Kurzurlaub in einem Reservat in New Mexico zu erleben. Die Reservate sind Gebiete, in denen Menschen leben, die als „Wilde“ gelten und nicht in die moderne Gesellschaft integriert werden können. Hier findet die menschliche Fortpflanzung noch auf natürliche Weise statt, was in der „Zivilisation“ als anstößig und peinlich betrachtet wird. Bernard bittet um die Erlaubnis für den Reservatbesuch bei dem Direktor seiner Abteilung. Dieser willigt ein und erzählt ihm, dass er vor 20 Jahren selbst einmal das Reservat besucht hat und dabei seine damalige Freundin in einem Sturm verloren hat. Als Bernard und Lenina im Reservart tatsächlich die Frau und auch den jetzt erwachsenen Sohn des Direktors wieder finden, überschlagen sich die Ereignisse,

Kommentare

0
Bild des Benutzers Marty_McFly

Hallo Falamir,

an sich gefällt mir dein Lexikonbeitrag sehr gut. Allerdings finde ich ihn doch etwas zerstreut. Bei dem Versuch die Handlung zu rekonstruieren, was bei diesem Buch eine ziemlich schwere Aufgabe ist, verennst du dich etwas in Details. Ich würde es besser finden, wenn du wirklich nur die Weltanschauung und die Wichtigsten Handlungsstränge erläuterst. So ist man am Ende etwas verwirrt darüber, worauf du eigentlich hinaus willst.

“Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die zeigen wer wir sind, sondern unsere Entscheidungen.”

4
Bild des Benutzers Knox

Gut geschrieben, aber etwas mangelhafte Wiedergabe der Handlung. Bitte überarbeiten!

Innocentia nihil probat.