Sie sind hier

Ruebenstrunk, Gerd

0
noch keine Wertung
Lexikonrubrik: 
Hans-Gerd Rübenstrunk (* 19. August 1951 in Gelsenkirchen, Deutschland), ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben

Mit 20 Jahren machte Gerd Rübenstrunk sein Abitur in Hildesheim und studierte Englisch und Germanistik an der TU Hannover. Danach ging er an die Pädagogische Hochschule Bielefeld und studierte Deutsch, Geschichte und Wirtschaftslehre auf Lehramt.
Von 1976 bis 1980 studierte er außerdem Psychologie an der Universität Bielefeld. Das Studium schloss  er 1998 ab. Seine Diplomarbeit über die Computersimulation psychologischer Emotionstheorien wird heute an Hochschulen als Einführungstext in das Thema verwendet.
Heute lebt Gerd Ruebenstrunk mit seiner Familie in Duisburg.
Von 1984 bis 1995 arbeitete Ruebenstrunk für verschiedene Werbeagenturen. Danach war er für die Konzeption der wöchentlichen Computer- und Internetshow CLICK! auf VOX zuständig.
Von 1998 bis 2000 war Ruebenstrunk Chefautor für die Sendungen "Wie bitte?!" (Ausgestrahlt von RTL) und "Versteckte Kamera" (Ausgestrahlt vom ZDF). 2001 schrieb er, gemeinsam mit Alexander Rettig, eine Folge für die Comedy-Serie Alles Atze.

Auswahl von Werken

Kinder- und Jugendbücher
Explosion in der Motorenhalle (2008)
Arthur und die Vergessenen Bücher (2009)
Arthur und der Botschafter der Schatten (2010)
Arthur und die Stadt ohne Namen (2011) 
Andere
Das Wörterbuch des Viktor Vau. (2011)
Rebellen der Ewigkeit (2012)
Der letzte Zauberlehrling (2012)

Wissenswertes

Gerd Ruebenstrunk war ein begeisterter Leser der Weke von Karl May. Die Figur des „blauroten Methusalem“ inspirierte ihn, ebenso wie jener sein Leben dem Studium zu widmen. 
Was er dann auch tat. Neben den oben aufegführten Jobs und Studiengängen, arbeitete Rübenstrunk u.a. noch als Discjockey, Flaschenabfüller, Kneipenwirt, Lektor, Schaufenster-puppenverpacker, Sprachlehrer und Tellerwäscher.

Homepage