Sie sind hier

Rezensionen: Das Fest der Elfen

3
Bild des Benutzers Lollyolopop

Das Fest der Elfen

Ich habe das Buch "Das Fest der Elfen" von meinem Papa zu Weihnachten bekommen. Leider war das Buch eine kleine Enttäuschung: Es hat weder viel mit Weihnachten zu tun, noch sind die Elfen in den Kurzgeschichten der Höhepunkt. Allerdings sind die elf Kurzgeschichten in diesem Buch trotzdem nicht schlecht, wobei es sich bei einigen eher um Science-Fiction als um Fantasy handelt. Die Kurzgeschichten regen sehr zum Nachdenken an. Meine Lieblingsgeschichte war "Die Tränensammlerin". Ich kann das Buch an alle weiterempfehlen, die sich für fantasievolle Kurzgeschichten interessieren.
LG Lollyolopop

5
Bild des Benutzers Sonnenscheinchen

Meine Lieblingskurzgeschichte

In der Anthologie "Das Fest der Elfen" von Carsten Polzin (Hg.) sind elf Kurzgeschichten enthelten. Die Kurzgeschichten unterscheiden sich in der Schreibweise: Während die Einen eher lustig geschrieben wurden, sind andere eher nachdenklich oder skuril. Mit Weihnachten oder Elfen haben aber nicht alle Geschichten etwas zu tun, oder nur peripher. Dieses Buch enthält meine Lieblingskurzgeschichte:

In "Der Weihnachtseinkauf" von Julia Conrad wird der egoistische Rechtsanwalt Herwig beschrieben. Er ist eigentlich auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken. Da er aber nur seine eigenen Wünsche im Kopf hat findet er nur ein Geschenk für sich selbst. Dieses besondere Geschenk wird ihm aber zum Verhängnis...

Diese Kurzgeschichte kritisiert unsere materielle Gesellschaft. Die Idee, dass man mit Geld alles Kaufen kann wird dabei auf die Spitze getrieben. Zudem wird gezeigt, dass Macht und Vermögen schnell vergehen kann.

5
Bild des Benutzers PMelittaM

Empfehlenswertes Fantasy-Buch zum Thema Weihnachten

Ein sehr empfehlenswertes Buch mit elf phantastische Kurzgeschichten zum Thema Weihnachten. Zehn der Geschichten wurden extra dafür geschrieben, bei der elften handelt es sich um eine klassische Geschichte von John Christopher (aus dem Jahr 1949). Die Autoren sind u. a. Julia Conrad, Tobias O. Meißner, Thomas Plischke, die bei Genrefans gut bekannt sind.


Die Geschichten sind durchaus vielfältig, da gibt es richtig böse, schwarzhumorige Geschichten wie z. B. „Mrs Claus“, wo selbige versucht, selbst die Geschenke auszufahren, aber auch sehr einfühlsame Geschichten wie z. B. „Die Tränensammlerin“, die von einem jungen Mädchen handelt, die halb Mensch und halb Elfe ist und sich in keiner der beiden Welten angenommen fühlt, am Ende aber doch ihr Glück findet.


Ein schönes Buch für die Vorweihnachtszeit, nicht nur für Genrefans sondern für alle, die mal etwas andere Weihnachtsgeschichen lesen wollen.

0
Bild des Benutzers Amerasu

Das Fest der Elfen

Bei dem Titel erwartet man ja weihnachtliche Geschichten rund um das schöne Volk der Elfen  - und was kriegt man? Ein Piper-Werbebuch, dessen Geschichten - wenn auch nicht unbedingt schlecht - größtenteils überhaupt nichts mit Elfen und nur ganz am Rande etwas mit Weihnachten zu tun haben.

Sehr enttäuschend!

0
Bild des Benutzers De_Bemme

Das Fest der...

Die Reihe "Das Fest der..." geht in die dritte Runde und dieses Mal sind die Elfen an dem Zug. Nachdem die ersten beiden Anthologien sich ursprünglich auf die Zwerge und die Vampire konzentrieren wollten, beschränkte sich die Anzahl der Kurzgeschichten, die wirklich von diesen Wesen handelten, auf sehr wenige.

Doch dies soll kein wirkliches Problem darstellen, denn die Kurzgeschichten waren trotzdem durchweg fantastisch und eine gute Unterhaltung.

Und deshalb freue ich mich schon auf den dritten Teil der Reihe. Ich hoffe das Buch wird wieder genauso gut.

 

Gruß,

De Bemme

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)